zurück zur Startseite der Softwaretechnik-Trends , zu Band 20 Heft 2

Habilitationen


Models and Tools for Managing Development Processes
Bernhard Westfechtel
Lehrstuhl für Informatik III, RWTH Aachen, D-52056 Aachen
Habilitation, Februar 1999
E-Mail: bernhard@i3.informatik.rwth-aachen.de


Gutachter:

Prof. Dr. M. Nagl, RWTH Aachen (Erstgutachter)
Prof. Dr. T. Härder, Universität Kaiserslautern
Prof. Dr. C. Ghezzi, Polictecnico di Milano


Zusammenfassung:

Unternehmen stehen unter ständig wachsendem
Druck, ihre Geschäftsprozesse zu optimieren. Kosten müssen gesenkt, Zeiten verkürzt, und die Qualität
muss verbessert werden. Insbesondere bei repetitiven Prozessen wurden bezüglich dieser Faktoren bereits signifikante Erfolge erzielt. Dies gilt beispielsweise für Fertigungsprozesse, aber auch für Routinetätigkeiten im Bürobereich.

Entwicklungsprozesse zeichnen sich dagegen durch einen vergleichsweise geringen repetitiven Anteil aus. Sie sind hochgradig dynamisch. Der Ablauf eines Entwicklungsprozesses kann nur beschränkt vorab geplant werden. Welche Schritte auszuführen sind, kann häufig erst während des Ablaufs entschieden werden. Auch die Dauer der einzelnen Schritte lässt sich oft nur schwer vorhersagen. Schließlich können Rückgriffe
auftreten, die dazu führen, dass bereits ausgeführte Schritte erneut durchlaufen werden müssen.

Um das Management von Entwicklungsprozessen zu unterstützen, steht eine große Fülle kommerzieller Systeme zur Verfügung. Hier sind beispielsweise Systeme zum Workflowmanagement, Projektmanagement, zum Engineering Data Managament bzw. zur Softwarekonfigurationsverwaltung zu nennen. Die
Funktionalität dieser Systeme ist jedoch in verschiedener Hinsicht zu stark eingeschränkt, insbesondere hinsichtlich der Handhabung der Dynamik von Entwicklungsprozessen.

Im Rahmen der hier beschriebenen Arbeit wurden Modelle und Werkzeuge zum Management von Entwicklungsprozessen entworfen bzw. realisiert. Diese zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:


Publikation:

Bernhard Westfechtel: Models and Tools for Managing Development Processes, LNCS 1646, Springer-Verlag, Heidelberg (Dezember 1999)



zurück zur Startseite der Softwaretechnik-Trends , zu Band 20 Heft 2