zurück zur Startseite der Softwaretechnik-Trends , zu Band 15 Heft 1

Sonstige Neuigkeiten

Universitätsprofessorinnen und -professoren der Softwaretechnik formieren sich in einer Arbeitsgemeinschaft

 
Auf Initiative des Vereins SofTec NRW e.V. trafen sich im April 1995 in Bonn zum ersten Mal über 20 Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer der Softwaretechnik. Ziel des Treffens war es, die Zusammenarbeit in Forschung und Lehre zu intensivieren sowie neue Strategien des Technologietransfers zu erörtern. Nach Meinung der Teilnehmer wird hierzulande in Politik und Wirtschaft die Bedeutung der Softwaretechnik als Schlüsseltechnologie noch völlig unterschätzt. Der Wirtschaftsstandort Deutschland droht einmal mehr seine Wettbewerbsfähigkeit in einer Hochtechnologie zu verlieren. Es besteht nicht nur die Gefahr, daß die Software-Wertschöpfung in andere Länder verlagert wird, sondern daß auch andere Wertschöpfungspotentiale für Deutschland verloren gehen, beispielsweise in so erfolgreichen Technologien wie dem Maschinenbau oder der Automobilindustrie, die heute immer größere Software-Anteile enthalten. Bei der zunehmenden Durchdringung von Produkten und Dienstleistungen mit Software ist eine Software-Qualität nötig, wie sie nur eine fundierte Ingenieurdisziplin der Software-Erstellung hervorbringen kann. Für die Entwicklung international konkurrenzfähiger Software-Produkte hoher Qualität und die Sicherung von Arbeitsplätzen ist sowohl eine intensive Grundlagenforschung als auch ein wirksamer Transfer der Resultate in die Praxis dringend erforderlich. Dieser Transfer kann nur durch einen verstärkten konstruktiven Dialog und gemeinsame Aktivitäten zwischen Hochschule und industriellen Software-Entwicklern gelingen. Aber auch der Produktanwender ist aufgerufen, sich nicht länger mit nicht haltbaren Werbeversprechungen und mangelhafter Software abzufinden, sondern mehr Qualität einzufordern.

Die Teilnehmer des Treffens gründeten die ``Arbeitsgemeinschaft SofTec Forschung'', die sich als Plattform für Initiativen zur Förderung der Forschung und des Technologietransfers versteht. Es wurden Arbeitsgruppen gebildet, die sich mit verschiedenen Themen aus der Softwaretechnik befassen. Zum Sprecher wurde Prof. Dr. H.-W. Six, Fernuniversität Hagen, gewählt.



zurück zur Startseite der Softwaretechnik-Trends , zu Band 15 Heft 1