Für eine korrekte Darstellung dieser Seite benötigen Sie einen XHTML-standardkonformen Browser, der die Darstellung von CSS-Dateien zulässt.

. .
Suche

Effizientes Programmieren (SoSe 2018)

Termine

  • 10.04.2018, 10-12 Uhr: Auftaktveranstaltung u. Software-Versionierung/Versionsverwaltung: GIT (H-A 6120)
  • 24.04.2018, 10-12 Uhr: Fehlerdiagnose und -beseitigung: Debugging (H-A 6120)
  • 08.05.2018, 10-12 Uhr: Generische Programmierung und dyn. Datenstrukturen (H-A 6120)
  • 22.05.2018, 10-12 Uhr: Wiederverwendung von Software (H-A 6120)
  • 05.06.2018, 10-12 Uhr: Testgetriebene Entwicklung: JUnit-Tests (H-A 6120)
  • 19.06.2018, 10-12 Uhr: Entwurfsmuster (H-A 6120)
  • 03.07.2018, 10-12 Uhr: Softwarearchitekturen (H-A 6120)

Betreuer

Lehrmaterial

  1. Organisatorisches (2018s_PEP_slides_intro.pdf)
  2. Git (2018s_PEP_slides_git.pdf)

Weitere Informationen

Thema: Effizientes Programmieren
Veranstaltungstyp: Vertiefungspraktikum
Zielgruppen: BA Informatik, LP: 5 (unbenotet)
Teilnehmeranzahl: 5 - 20
Anmeldung: 10.04.2018 - 17.04.2018 über das Lehrbetreuungssystem

Beschreibung

Effizienz ist ein Qualitätsmaß, welches i.d.R. der Software zugeschrieben wird und die gute Ausnutzung vorhandener Ressourcen bezeichnet. Doch nicht nur Software muss effizient sein, sondern auch deren Entwicklung. Im Rahmen dieses Praktikums erhalten die Teilnehmer einen Einblick in aktuelle Softwareentwicklungsmethoden und deren Vorgehensmodelle und sammeln Erfahrungen im Umgang mit den dazugehörigen Technologien. Die Veranstaltung ist in mehrere Themenblöcke aufgeteilt. Jeder Block besteht aus einer Einführungsveranstaltung und einer praktischen Arbeitsphase. Die Einführungsveranstaltungen dienen der Vermittlung konzeptueller und technischer Grundlagen. Im Anschluss der jeweiligen Veranstaltung erhalten die Teilnehmer eine Aufgabe, um Erlerntes durch praktisches Anwenden zu festigen.

Themen

  • Software-Versionierung/Versionsverwaltung: GIT
  • Fehlerdiagnose und -beseitigung: Debugging
  • Generische Programmierung und dyn. Datenstrukturen
  • Wiederverwendung von Software
  • Testgetriebene Entwicklung: JUnit-Tests
  • Entwurfsmuster
  • Softwarearchitekturen

Voraussetzungen

  • Anwesenheit bei allen Treffen.
  • Eigenständige Bearbeitung der Aufgaben.