Für eine korrekte Darstellung dieser Seite benötigen Sie einen XHTML-standardkonformen Browser, der die Darstellung von CSS-Dateien zulässt.

. .
Suche

Universität Siegen Department ETI Fachgruppe Praktische Informatik

Informationen zum Lehrmodul
Transportdateien und die SGML

Stand: 07.07.2018


  • Zusammenfassung dieses Lehrmoduls:

    Transportdateien dienen dazu, Daten zwischen Applikationen, die ggf. auf verschieden Rechnern laufen, auszutauschen. Die Extensible Markup Language (XML) ist der Kern einer Gruppe von Standards, die es erlauben, Transportdateiformate zu definieren. XML ist eine vereinfachte Version der Standard Generalized Markup Language (SGML), die den Austausch textueller Dokumente zwischen Büroanwendungen behandelt. In diesem Lehrmodul motivieren wir zunächst generell den Einsatz von Transportdateien und beschreiben die Grundzüge und Randbedingungen der SGML.

  • Inhaltsverzeichnis:
    1   Transportdateien
    1.1   Formatkonversionen
    1.2   Generische Parser
    1.3   Meta-Sprachen
    1.4   Transportdateien im Vergleich mit Datenbanken
    1.4.1   Grammatiken als Schemata
    1.4.2   Unterschiede
    2   Einführung in die SGML
    2.1   Historie
    2.2   Strukturen in textuellen Dokumenten
    2.3   Entitäten
    2.4   Tags
    2.5   Elemente
    3   Visualisierung strukturierter Daten
    3.1   Grundsätzliche Alternativen
    3.2   Layout-Spezifikationen
    A   Grammatiken

  • relevant für die Lehrveranstaltung(en):
  • Vorausgesetzte Lehrmodule:
    obligatorisch:
    Datenverwaltungssysteme
  • Stoffumfang in Vorlesungsdoppelstunden: 1.0
  • Umfang in (DIN-A5-) Seiten: 29
  • URLs der Volltexte des Skripts:
    (Erläuterungen zu den Dateiformaten; bitte lesen, sofern beim Entpacken oder Drucken der Dateien Probleme auftreten.)
  • Begleitmaterial:
    - entfällt -
  • Änderungen gegenüber früheren Versionen:
    2018-07-07: Ergäbzungen im Anhang "Grammatiken"
    2004-05-14: Erstversion (durch Aufteilung des früheren Lehrmoduls XML entstanden; umfaßt von dort die ersten 20 Seiten in leicht überarbeiteter und erweiterter Form)