Für eine korrekte Darstellung dieser Seite benötigen Sie einen XHTML-standardkonformen Browser, der die Darstellung von CSS-Dateien zulässt.

. .
Suche

Universität Siegen Department ETI Fachgruppe Praktische Informatik

Informationen zum Lehrmodul
Differenzwerkzeuge für Modelle - Übersicht (Stichworte)

Stand: 26.06.2016


  • Zusammenfassung dieses Lehrmoduls:

    Dieses Modul gibt eine Einführung in das Versionsmanagement von Modellen. Hinsichtlich der Repository-Grundfunktionen unterstellen wir ein konventionelles Repository-System wie z.B. SVN, das u.a. Modelle in Dateien persistent speichert. Auf dieser Basis wird erläutert, welche speziellen Anpassungen bzw. Erweiterungen für die wichtigsten Repository-Dienste (Vergleichen, Patchen, Update einer Workspace-Kopie) notwendig sind, damit diese auch mit Modellen funktionieren.

  • Inhaltsverzeichnis:
    1   Anforderungen an die Modellversionierung
    1.1   Einordnung
    1.2   Konsequenzen von MDD
    1.3   `Killerapplikationen' mit Versionen
    2   Differenzanzeige
    2.1   Grundbegriffe
    2.2   Edit-Skript
    2.3   Integrierte Paralleldarstellung
    2.4   Selektierbare Liste lokaler Unterschiede
    2.5   Darstellung in einem Vereinigungsdokument
    3   Konzeptuelle Definitionen von `Differenz'
    3.1   Asymmetrische Differenzen
    3.2   Symmetrische Differenzen
    3.3   Konversionen von Differenzen
    4   Mischen, Änderungspropagation und Konsolidieren
    4.1   2-Wege-Mischen
    4.2   Änderungspropagation
    4.2.1   Grundfunktion Patchen
    4.2.2   Grundfunktion 3-Wege-Mischen
    4.2.3   Grundfunktion Workspace Update
    4.3   Konsolidieren von Varianten
    4.3.1   Grundfunktion n-Wege-Vergleich
    4.3.2   Grundfunktion Konsolidieren von 2 Varianten
    5   Algorithmen für den Modellvergleich
    5.1   Grobklassifizierung
    5.1.1   Zustandsbasierte vs. protokollbasierte Verfahren
    5.1.2   Unterstellte Dokumentstruktur
    5.2   Anforderungen an Matchings
    5.2.1   Typisierung
    5.2.2   Kompositionen und Verschiebungen
    5.2.3   Weitere Anforderungen an Matchings
    5.3   Matching-Verfahren
    5.3.1   Verfahren auf Basis von Surrogaten
    5.3.2   Verfahren auf Basis von Signaturen
    5.3.3   Ähnlichkeitsbasierte Matcher
    5.4   Konsistenzerhaltende Editieroperationen \\und das Liften von low-level-Differenzen
    5.4.1   Modellrepräsentation und Zustandsübergänge
    5.4.2   `lifting'-Pipeline
    Literatur
  • relevant für die Lehrveranstaltung(en):
  • Vorausgesetzte Lehrmodule:
  • Stoffumfang in Vorlesungsdoppelstunden: 1.3
  • Umfang in (DIN-A5-) Seiten: 22
  • URLs der Volltexte des Skripts:
    (Erläuterungen zu den Dateiformaten; bitte lesen, sofern beim Entpacken oder Drucken der Dateien Probleme auftreten.)
  • Begleitmaterial:
    - entfällt -
  • Änderungen gegenüber früheren Versionen:
    2016-06-26: Überarbeitung und Erweiterung
    2015-05-26: Erstversion