Für eine korrekte Darstellung dieser Seite benötigen Sie einen XHTML-standardkonformen Browser, der die Darstellung von CSS-Dateien zulässt.

. .
Suche

Universität Siegen Fachbereich 12 Fachgruppe Praktische Informatik
Datenbanksysteme I
Inhalt:
Einleitend wird in der Vorlesung Datenbanksysteme I das Problem der persistenten Datenverwaltung generell betrachtet, und Datenbanksysteme werden mit anderen Systemen zur persistenten Datenverwaltung verglichen. Danach werden folgende Themen behandelt:
  • Architektur von Informationssystemen und Datenbankmanagementsystemen (DBMS)
  • relationale Systeme
    • konzeptionelle Grundlagen und die relationale Algebra
    • SQL
    • Abfrageverarbeitung und Optimierung
  • Entwurf redundanzfreier Datenbankschemata
Im darauffolgenden Sommersemester wird die Vorlesung Datenbanksysteme II angeboten, in der folgende Themen behandelt werden:
  • Integritätssicherung
  • Tupel-Kalküle und QUEL
  • objektorientierte DBMS
  • verteilte DBMS
  • WWW-Schnittstellen zu DBMS
  • Transaktionen (Concurrency Control und Recovery)

Art Vorlesung mit Übungen
Informationen zu den Übungen
Umfang jeweils 2V/1Ü
Studiengang Diese Veranstaltung gehört zu den Studiengängen
  • Technische Informatik, alte DPO (1991)
  • Technische Informatik, neue DPO (1998)
  • Elektrotechnik, neue DPO (1998)
  • Wirtschaftsinformatik (DPO 1998)
detaillierte Hinweise zur Wählbarkeit und Kombinierbarkeit der Prüfungsinhalte
Termine Vorlesung: freitags, 12:15 - 13:45
Übungen: montags 12:15 - 13:45, dienstags 08:30 - 10:00, mittwochs 14:15 - 15:45
Raum Vorlesung: Blauer Hörsaal
Übungen: alle Termine in Raum H-A 6118
Schein / Prüfung mündliche Prüfungen zur Vorlesung siehe unten

Schein: Für den ÜG-Schein ist das Bestehen einer Scheinklausur Voraussetzung. Diese wird voraussichtlich in der letzten Semesterwoche stattfinden.

Vorkenntnisse aus der Vorlesung Einführung in die Informatik 1 (1. Semester):
  • imperatives Programmieren
  • Datenabstraktion
  • Java
  • Datenstrukturen
aus der Vorlesung Einführung in die Informatik 2 (2. Semester):
  • zusätzliche Erfahrung
Skript / Literatur / Begleitmaterial
  • Für ca. 90 % der Vorlesung liegt ein vollständiges Skript vor. Darin befinden sich weitere Referenzen.

  • In der UB sind diverse Lehrbücher über Datenbank- und Informationssysteme ausleihbar. Von folgendem Werk sind ca. 20 Exemplare ausleihbar:
  • Korth, H.; Silberschatz, A.: Database system concepts; McGraw-Hill; 1991

Ansprechpartner Roswitha Eifler (Sekretariat, nur vormittags), H-C8322, Tel. 2612
Udo Kelter, H-C8322, Tel. 2611 (Sprechstunde: immer nach der Vorlesung und n.V.)
Hendrik Lehmann, H-C8331, Tel. 2614
Marc Monecke, H-C8304, Tel. 2618
Sonstiges / Anmerkungen:

Liste der Vorlesungstermine mit Inhaltsangabe:

 
Woche Nr. Datum Vorl. Nr. [Anteil] Inhalt / Anmerkungen Skript (Seitenzahl / Dateigröße)
42 2000-10-20 V01 [0.1] Organisatorisches 
      [0.2] Übersicht über die Vorlesung Datenbanksysteme I 6 S./33kB
      [1.7] Datenverwaltungssysteme 37 S./117kB
43 2000-10-27 V02 [0.5] Fortsetzung Datenverwaltungssysteme  
      [0.5] Schnittstellen zu Datenbankinhalten 13 S./58kB
44 2000-11-03 V03 [1.0] Architektur von DBMS 20 S./70kB
45 2000-11-10 V04 [1.0] B-Bäume (kein Skript; empfohlene Lektüre: Kap. 8.1 "Externes Suchen: B-Bäume" (S. 268-277) in: Güting, R. Hartmut: Datenstrukturen und Algorithmen; B.G. Teubner; 1992)  
46 2000-11-17 V05 [1.0] Das relationale Datenbankmodell 35 S./108kB
47 2000-11-24 V06 [1.0] Fortsetzung Das relationale Datenbankmodell  
48 2000-12-01 V07 [0.5] Der relationale Tupel-Kalkül 11 S./54kB
      [0.5] Einführung in SQL 20 S./71kB
49 2000-12-08 V08 [1.0] Fortsetzung Einführung in SQL  
50 2000-12-15 V09 [1.0] größeres Beispiel 
51 2000-12-22 V10 [0.0] Übung (s.u.) 
02 2001-01-12 V11 [1.0] Entwurf redundanzfreier Datenbankschemata 46 S./140kB
03 2001-01-19 V12 [1.0] Fortsetzung Entwurf redundanzfreier Datenbankschemata  
04 2001-01-26 V13 [1.0] Fortsetzung Entwurf redundanzfreier Datenbankschemata  
05 2001-02-02 V14 [1.0] Abfrageverarbeitung und Optimierung 33 S./108kB
06 2001-02-09 V15 [1.0] Fortsetzung Abfrageverarbeitung und Optimierung  
07 2001-02-16 V16 [1.0] Transaktionen und die Integrität von Datenbanken 18 S./67kB
      Stichwortverzeichnis für alle Lehrmodule zur Vorlesung Datenbanksysteme 6 S./36kB
In den beiden ersten Wochen werden die Übungen zu Heimlektüre eines Lehrmoduls umgewidmet. Später wird umgekehrt eine Vorlesung zur Übung umgewidmet, um Zeit für eine umfangreichere Übungsaufgabe zu haben.
Übungstermine finden daher erstmals in Woche 44 statt.

Übungen

Die aktive Teilnahme an den Übungen ist unerläßlich für einen nachhaltigen Lernerfolg!

Zeitplanung: Der Umfang der Übungsaufgaben ist so dimensioniert, daß diese mit einen Zeitaufwand von ca. 4 Stunden pro Woche incl. Nacharbeitung des Vorlesungsstoffs bearbeitet werden können. Inclusive der 3 Stunden Präsenzzeiten (2V + 1 Ü) beträgt der gesamte einzuplanende Zeitaufwand ca. 7 Stunden pro Woche.

Rhythmus: aus organisatorischen Gründen finden die Übungen zur ST1 und DBS1 zusammen als eine 2-stündige Übungsstunde statt.

Zu beiden Vorlesungen werden jeweils getrennte Übungsaufgaben ausgegeben, d.h. es ist problemlos möglich, an nur einer der beiden Übungsgruppen teilzunehmen.

Übungsaufgaben: Die Übungszettel sind hier verfügbar.


Mündliche Prüfungen

Mündliche Prüfungen fallen nur in Kombination mit anderen Fächern, insb. Datenbanksysteme I oder Softwaretechnik II an.
Prüfungstermine können im Prinzip völlig frei gewählt werden. also auch mit beliebigem zeitlichen Abstand nach der Veranstaltung. Aus Gründen der Arbeitsökonomie sollte dieser Abstand aber nicht zu groß gewählt werden.
Abhängig vom Bedarf werden Prüfungstermine kurzfristig angeboten. Die aktuell verfügbaren Termine können vormittags im Sekretariat (Tel. 740-2612) erfragt und reserviert werden (auch telefonisch).
Aufgrund der früher sehr hohen Zahl von Terminreservierungen, die kurzfristig abgesagt wurden, werden nur noch Termine für die beiden jeweils folgenden Wochen reserviert. Bitte melden Sie sich nur dann an, wenn Sie sicher sind, tatsächlich geprüft werden zu wollen, und reserverieren Sie keine Termine auf Verdacht.
Umgekehrt garantiere ich, daß Interessenten spätestens innerhalb von 2 Wochen und frühestens 15 Minuten nach der Anmeldung einen Prüfungstermin bekommen. Ausgenommen hiervon ist der Zeitraum 26.7.2001 bis 20.8.2001 (wegen Urlaubs).

Generelle Hinweise zu mündlichen Prüfungen


Stand: 22.07.2001