Universität Siegen Fachbereich 12 Fachgruppe Praktische Informatik
Softwaretechnik I
Inhalt:
Die Vorlesung Softwaretechnik I (Wintersemester 2002/03) behandelt Methoden und Techniken zur kosteneffizienten Entwicklung qualitativ hochwertiger Software. Die wichtigsten Einzelthemen sind:
  • Der SW-Entwicklungsprozeß und Vorgehensmodelle
  • Methoden der Systemanalyse
  • Datenmodellierung mit Entity-Relationship-Diagrammen
  • Modellierung mit der Unified Modelling Language (UML)
    • Objektorientierte Analyse
    • Zustandsübergangsdiagramme
    • Anwendungsfalldiagramme
    • Interaktionsdiagramme
  • Entwurf
  • Grundlagen des Projektmanagements
    • Zeitmanagement
    • Konfigurationsmanagement

Im Sommersemester 2003 wird voraussichtlich folgende hierauf aufbauende Vorlesung angeboten werden:

  • Softwaretechnik II. Themen:
    • Moderne Strukturierte Analyse
    • Analyse- und Entwurfsmuster
    • Werkzeuge und Software-Entwicklungsumgebungen, Werkzeugintegration, Repositorien, Datenaustauschstandards

Art Vorlesung mit Übungen
Informationen zu den Übungen
Umfang 2V/1Ü
Studiengang Diese Veranstaltung gehört zu den Studiengängen
  • Technische Informatik, alte DPO (1991)
  • Technische Informatik, neue DPO (1998)
  • Elektrotechnik, neue DPO (1998)
  • Wirtschaftsinformatik (DPO 1998)
  • Angewandte Informatik (DPO 2001/2003)
Termine Vorlesung: donnerstags, 12:15-13:45, Raum H-C 6321

Übungen:
mo, 12-14, H-A6118
di, 08-10, H-A6118
mi, 14-16, H-C3303
mi, 16-18, H-A6118
do, 14-16, H-A6118
Raum s. Termine
Schein / Prüfung Hinweise zu Prüfungen in Kernfächern (bitte zuerst lesen!)

Termine der Klausuren:

  1. Montag 24. Februar 2003, 13.00 Uhr, Audimax

  2. Donnerstag 3. April 2003, 13.00 Uhr, Audimax   in Vorbereitung

  3. dritte Septemberwoche (15.09. - 19.09.2003).

Späteren Klausuren liegt jeweils der Stoff der aktuellste Version der Vorlesung zugrunde. Die zugehörigen Skripten befinden sich unter http://pi.informatik.uni-siegen.de/kelter/lehre/st1.

Übungsgruppenschein: Für den ÜG-Schein ist das Bestehen einer Scheinklausur Voraussetzung. Diese wird voraussichtlich in der letzten Semesterwoche stattfinden.

Vorkenntnisse aus der Vorlesung Einführung in die Informatik 1 (1. Semester):
  • imperatives Programmieren
  • Datenabstraktion
  • Java
  • Testen, Qualitätssicherung beim PiK
  • Datenstrukturen
aus der Vorlesung Einführung in die Informatik 2 (2. Semester):
  • zusätzliche Erfahrung
Skript / Literatur / Materialien
  • Für die Vorlesung liegt ein Skript als Volltext vor, wahlweise in Form einzelner Module oder als Gesamttext.
    Separate Seite mit detaillierten Angaben und einer Stichwortsuchfunktion
    Im Skript befinden sich weitere Referenzen.
  • In der UB sind diverse Lehrbücher über Softwaretechnik ausleihbar. Von folgendem Werk sind ca. 10 Exemplare ausleihbar:
    Pagel, B.-U.; Six, H.-W.: Software Engineering, Band 1; Die Phasen der Softwareentwicklung Addison Wesley (Deutschland) GmbH, Bonn; 1994
Veranstalter Roswitha Eifler, (Sekretariat, nur vormittags), H-C8322, Tel. 2612
Udo Kelter, H-C8322, Tel. 2611 (Sprechstunde: immer nach der Vorlesung und n.V.)
Marc Monecke, H-C8304, Tel. 2618
Yong Piao, H-C8303, Tel. 2617
Sonstiges / Anmerkungen:

Vorläufige Liste der Vorlesungstermine mit Inhaltsangabe: Es kann noch zu Änderungen der Reihenfolge und zu kleineren inhaltlichen Änderungen kommen.
 
Woche Nr. Datum Vorl. Nr. Inhalt / Anmerkungen Skript
        SZ PS PDF
42 2002-10-17 V01 Vorwort zum Buch Softwaretechnik I 9S. 46kB 59kB
    V01 Softwaretechnik - eine Begriffsbestimmung 18S. 70kB 96kB
    --- Vorgehensmodelle (s.u.) 21S. 82kB 116kB
    V02 Software-Architekturen 26S. 86kB 118kB
    --- Objektorientierter Entwurf (s.u.) 17S. 71kB 98kB
43 2002-10-24 V03 Transformation von Analyse-Datenmodellen in Entwurfsdokumente 18S. 70kB 100kB
44 2002-10-31 V04 Einführung in das Konfigurationsmanagement 17S. 72kB 100kB
45 2002-11-07 V05 Einführung in CVS 26S. 98kB 138kB
      Konfigurationen und Varianten in CVS 10S. 59kB 77kB
46 2002-11-14 V06 Systemanalyse und Systemmodellierung 19S. 72kB 98kB
47 2002-11-21 V07 Datenmodellierung mit ER-Modellen 36S. 118kB 170kB
48 2002-11-28 V08 Fortsetzung Datenmodellierung mit ER-Modellen      
49 2002-12-05 V09 Objektorientierte Modellierung (s.u.) 24S. 90kB 126kB
    V10 Anwendungsfälle und Anwendungsfalldiagramme 20S. 78kB 113kB
50 2002-12-12 --- Übungen (s.u.)      
      Gastvortrag von Dr. André Schekelmann (sd&m AG): Konfigurationsmanagement für Client-/Server-Projekte: Ein Blick in die Praxis
Zusammenfassung
     
51 2002-12-19 V11 Interaktionsdiagramme 15S. 73kB 98kB
02 2003-01-09 V12 Zustandsübergangsdiagramme 23S. 92kB 128kB
03 2003-01-16 V13 Petri-Netze 23S. 86kB 131kB
04 2003-01-23 V14 Projektmanagement 19S. 67kB 92kB
05 2003-01-30 V15 Netzplantechnik 25S. 94kB 129kB
06 2003-02-06 V16 Zeitmanagement 20S. 79kB 102kB
07 2003-02-13          
      Stichwortverzeichnis für alle Lehrmodule zur Vorlesung Softwaretechnik I 2S. 19kB 19kB

Erläuterungen zu den Spalten SZ, PS, PDF:

SZ: Seitenzahl
PS: Link auf komprimierte Postscript-Datei; enthält je 2 DIN-A5-Seiten auf einem Blatt; Angabe der Dateigröße in kB
PDF: Link auf komprimierte PDF-Datei; DIN A5; Angabe der Dateigröße in kB

Die Dateien sind mit gzip komprimiert. Die Dateien sind keine Zip-Archive!!

Detaillierte Erläuterung zu den Dateiformaten (Bitte lesen, sofern beim Entpacken der Dateien Probleme auftreten.)

In den beiden ersten Wochen wird die Zeit für die Übungen umgewidmet für die Heimlektüre eines Lehrmoduls. Voraussichtlich in Woche 48 wird umgekehrt eine Vorlesung zur Übung umgewidmet, um Zeit für eine umfangreichere Übungsaufgabe zu haben.
Übungsgruppentermine finden daher erstmals in Woche 44 statt.


Änderungen gegenüber dem Vorjahr

Der Inhalt der Vorlesung hat sich gegenüber der Version vom Wintersemester 2001/02 in einigen Punkten signifikant geändert:
  • Der Abschnitt über Vorgehensmodelle entfällt, da dieser Lehrstoff inzwischen in nahezu identischer Form in der Einführung in die Informatik II enthalten ist und somit als bekannt vorausgesetzt werden kann. Das Lehrmodul VM ist der Vollständigkeit halber oben noch aufgeführt und kann zur Auffrischung der Vorkenntnisse benutzt werden.

  • In der Einführung in die Informatik werden inzwischen intensiv Objektdiagramme, (Entwurfs-) Klassendiagramme und Sequenzdiagramme in UML-Notation eingesetzt, so daß diese Diagrammtypen bzw. Notationsformen als bekannt vorausgesetzt werden können.
    Die Lehrmodule Objektorientierte Modellierung und Objektorientierter Entwurf, in denen i.w. nur diese Notationsformen eingeführt werden, sind hierdurch weitgehend überflüssig geworden. Nur noch etwa 20 % des Inhalts dieser Module sind neu (i.w. die Vereinfachungen in Analyse-Klassendiagrammen gegenüber Entwurfs-Klassendiagrammen).
    Im Prinzip können die Texte nun entsprechend gekürzt werden. Allerdings hat voraussichtlich ein Teil der Hörer an einer früheren Version der Einführung in die Informatik teilgenommen, in der wenig mit UML-Diagrammen gearbeitet wurde; für diese Hörer sind die bisherigen Textversionen sinnvoller. Daher sind oben noch die alten, umfangreichen Textversionen aufgeführt.

  • Der Themenkomplex Entwurf und Architekturen ist deutlich ausgeweitet worden. Das Modul Entwurfsziele und -Verfahren ist ausgeweitet und komplett überarbeitet, ein Fallbeispiel ist neu hinzugekommen.

Querbeziehungen zu anderen Veranstaltungen

  • Programmierpraktikum (TI: 3. Sem.; WI: 4. Sem.; AI: 3./4. Sem.):
    Die Vorlesung Softwaretechnik I überschneidet sich mit dem Programmierpraktikum im Stoffumfang von ca. 6 Doppelstunden. Dieser Stoff wird inzwischen in identischer Form als Begleitvorlesung zum Programmierpraktikum angeboten.

  • Informationssysteme:

  • Die früher aufgetretene Überschneidung beim Thema ER-Modellierung zwischen den Vorlesungen Softwaretechnik I und Datenbanksysteme I (im Umfang von ca. 2 Doppelstunden) wurde inzwischen beseitigt. Die ER-Modellierung wird jetzt primär in der Softwaretechnik I behandelt und in der Datenbanksysteme I nur noch kurz angesprochen. Hörer, die die Datenbanksysteme I, aber nicht die Softwaretechnik I hören, können die entsprechenden Teile des Skripts isoliert lesen.


Übungen

Die aktive Teilnahme an den Übungen ist unerläßlich für einen nachhaltigen Lernerfolg!

Zeitplanung: Der Umfang der Übungsaufgaben ist so dimensioniert, daß diese mit einen Zeitaufwand von ca. 4 Stunden pro Woche incl. Nacharbeitung des Vorlesungsstoffs bearbeitet werden können. Inclusive der 3 Stunden Präsenzzeiten (2V + 1 Ü) beträgt der gesamte einzuplanende Zeitaufwand ca. 7 Stunden pro Woche.

Rhythmus: aus organisatorischen Gründen finden die Übungen zur ST1 und DBS1 zusammen als eine 2-stündige Übungsstunde statt.

Zu beiden Vorlesungen werden jeweils getrennte Übungsaufgaben ausgegeben, d.h. es ist problemlos möglich, an nur einer der beiden Übungsgruppen teilzunehmen.

Übungsaufgaben: Die Übungszettel sind hier verfügbar, ferner die Probeklausur vom 8. Februar 2002.


Stand: 31.10.2003