Hinweise zu den Formaten der Skripten

Die Skripten sind generell für das Seitenformat DIN A5 formatiert.

In Dateien, die zum Ausdruck auf DIN-A4-Papier gedacht sind, werden jeweils 2 DIN-A5-Seiten nebeneinander angeordnet (Spaltenkopf: A4).

Die Skripten sind in zwei Dateiformaten verfügbar:

Um die Ladezeiten zu verringern, sind alle Dateien mit gzip komprimiert. Sie müssen daher zunächst mit gunzip dekomprimiert werden, sofern dies nicht automatisch vom Anzeigesystem vorgenommen wird. Der Dateiname endet mit .gz.

Achtung: Es handelt sich hier nicht um Zip-Archive!
Die Dateien können daher auch nicht mit Entpackern, die nur Zip-Archive verarbeiten können, dekomprimiert werden. Auf manchen Rechnern sind manche Dateisystem-Browser so eingestellt, daß Dateien, deren Name mit .gz endet, als Zip-Archive behandelt werden. Hier muß man entweder diese Voreinstellung ändern oder die Datei von Hand dekomprimieren.

Anzeigesysteme für PDF-Dateien

Für alle erdenklichen Plattformen ist der Acrobat Reader von Adobe über http://www.adobe.de/products/acrobat/readstep2.html oder http://www.adobe.com/products/acrobat/alternate.html verfügbar.

Der Acrobat Reader wird in Version 5.06 oder neuer benötigt. Ältere Versionen (z.B. Acrobat Reader 4.0) zeigen die in den Skripten enthaltenen Bilder nicht richtig an.

Auf UNIX-/Linux-Systemen können auch xpdf und weitere Anzeigesysteme, die besser an bestimmte GUI-Framsworks angepaßt sind, verwendet werden.

Anzeigesysteme für Postscript-Dateien

In UNIX- (bzw. Linux-) Systemen sind normalerweise die Anzeigesysteme gv, ghostview oder GSview vorinstalliert, diese Systeme sind aber auch für alle anderen gängigen Plattformen verfügbar. Falls noch nicht vorhanden, muß zunächst irgendein passendes Anzeigesystem installiert werden.

Für das Ansehen bzw. Ausdrucken der Texte sind zwei Vorgehensweisen denkbar: