Für eine korrekte Darstellung dieser Seite benötigen Sie einen XHTML-standardkonformen Browser, der die Darstellung von CSS-Dateien zulässt.

. .
Suche

Bachelorarbeit

Entwicklung eines Code-Generators für integrierte Produktlinienrepräsentationen

Student:
Betreuer:D. Reuling
Status:offen

Beschreibung:

Besonderheit: Diese Arbeit wird in enger Kooperation mit dem Lehrstuhl Fachgebiet Echtzeitsysteme (ES) an der Technischen Universität Darmstadt durchgeführt. In der Praxis werden häufig Produktfamilien ad-hoc um neue Varianten erweitert. Durch klonen und modifizieren von vorhandenen Varianten werden so weitere Funktionalitäten umgesetzt. Um Vorteile von Softwareproduktlinien (SPL) wie erhöhte Wartbarkeit trotzdem nutzen zu können, kommen extraktive Verfahren zur nachträglichen Einführung von SPLs zum Einsatz. Bei der extraktiven Migration werden einzelne Varianten zu einer (integrierten) SPL Repräsentation kon- solidiert, um so deren Gemeinsamkeiten besser nutzen zu können. In diesem Schritt werden ab- straktere Modelle der einzelnen Varianten, sogenannte Kontrollflussgraphen (CFA), vereinigt und anschließend aus diesem vereinigten CFA Code generiert. Ein ungelöstes Problem ist dabei die Wartbarkeit und Lesbarkeit des generierten Codes, dieser kann aktuell nur für Analysetechniken verwendet werden. Zusätzlich werden Variationspunkte zwischen den einzelnen Varianten nicht ausreichend markiert, sodass eine Zuordnung der variablen Teile im Code nicht ohne zusätzlichen Aufwand möglich ist. Ziel dieser Arbeit ist es, einen Code-Generator zu entwickeln der diese bei- den Probleme löst. Insbesondere soll der generierte Code eine solche Qualität aufweisen, so dass die SPL Repräsentation direkt verwendet und editiert werden kann.

 


Zurück zu allen ausgeschriebenen Diplom- und Studienarbeiten...